Infraroter Orion von WISE

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit: NASA, JPL-Caltech, UCLA

Beschreibung: Der große Nebel im Orion ist ein faszinierender Ort. Er ist mit bloßem Auge sichtbar und erscheint als kleiner, verschwommener Fleck im Sternbild Orion. Doch dieses Bild, ein Falschfarbenkomposit aus vier Farben des infraroten Lichts, das mit dem WISE-Observatorium in der Erdumlaufbahn aufgenommen wurde, zeigt den Orionnebel als betriebsame Gegend für kürzlich entstandene Sterne, heißes Gas und dunklen Staub. Die Energie für einen Großteil des Orionnebels (M42) liefern die Sterne des Trapez-Sternhaufens, der im obigen Weitwinkelbild in der Mitte zu sehen ist. Das unheimliche grüne Leuchten, das die hier abgebildeten hellen Sterne umgibt, ist ihr eigenes Sternenlicht, reflektiert von komplexen Staubfasern, die einen Großteil der Region bedecken. Der aktuelle Orionnebel-Wolkenkomplex, zu dem der Pferdekopfnebel gehört, wird im Lauf der nächsten 100.000 Jahre langsam verdampfen.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.