NGC 4676: Wenn Mäuse kollidieren

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit: ACS Science & Engineering Team, Weltraumteleskop Hubble, NASA

Beschreibung: Diese beiden gewaltigen Galaxien zerreißen einander. Wegen ihrer lange Schweife sind sie als „Mäuse“ bekannt, und jede der beiden Spiralgalaxien hat wahrscheinlich die andere bereits durchstoßen. Die langen Schweife entstehen durch den unterschiedlich starken Zug der Gravitation am nahen und am fernen Ende jeder Galaxie. Weil die Entfernungen so groß sind, findet die kosmische Wechselwirkung in Zeitlupe statt – im Laufe von Hunderten Millionen Jahren. NGC 4676 ist etwa 300 Millionen Lichtjahre von uns entfernt im Sternbild Haar der Berenike (Coma Berenices) und gehört wahrscheinlich zum Coma-Galaxienhaufen. Das obige Bild wurde 2002 mit der Advanced Camera for Surveys des Weltraumteleskops Hubble. Diese galaktischen Mäuse kollidieren im Laufe der nächsten Milliarden Jahre wahrscheinlich immer wieder, bis sie zu einer einzigen Galaxie verschmelzen.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.