Io in natürlichen Farben

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit: Galileo-Projekt, JPL, NASA

Beschreibung: Der seltsamste Mond im Sonnensystem ist knallgelb. Dieses Bild soll zeigen, wie Io in „natürlichen Farben“ aussieht, wenn er mit durchschnittlichen menschlichen Augen betrachtet wird. Aufgenommen wurde es im Juli 1999 mit der Raumsonde Galileo, die Jupiter von 1995 bis 2003 umkreiste. Ios Farben stammen von Schwefel und geschmolzenem Silikatgestein. Die ungewöhnliche Oberfläche Ios wird von einem System aktiver Vulkane sehr jung gehalten. Jupiters intensive Gezeitenkraft streckt Io und dämpft das Wackeln, das von Jupiters anderen galileischen Monden verursacht wird. Die daraus resultierende Reibung heizt Ios Inneres beträchtlich auf, weshalb geschmolzenes Gestein durch die Oberfläche ausbricht. Ios Vulkane sind so aktiv, dass sie quasi den ganzen Mond von innen nach außen stülpen. Ein Teil von Ios vulkanischer Lava ist so heiß, dass sie im Dunkeln leuchtet.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.