Leoniden-Feuerkugel über Teneriffa

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit und Bildrechte: Juergen Rendtel (AIP Potsdam), IMO

Beschreibung: Der historische, aktive Meteorstrom der Leoniden war dieses Jahres durch helles Mondlicht gedämpft. Dennoch konnten gewissenhafte Nachthimmelsbeobachter den Höhepunkt des Stroms am 18. November sehen, und selbst der Glanz des Mondlichtes reichte nicht annähernd an diesen gleißenden Feuerball-Meteor heran. Die farbenprächtige Meteorsupr und der abschließende Blitz wurde am frühen Morgen im Westen über dem Canary Island Observatorio del Teide auf Teneriffa fotografiert. Wenn der Planet Erde nahe der Bahn des periodischen Kometen Tempel-Tuttle Staubteilchen aufwirbelt, treten üblicherweise Leoniden-Meteore mit fast 70 Kilometern pro Sekunde in die Atmosphäre ein. Die vom Mond weggerichtete Linse der Weitwinkelkamera zeichnete auch die hellen Sterne der vertrauten Sternbilder Orion und Stier (Taurus) nahe der Bildmitte auf. Zwei Aufnahmen der nachleuchtenden Spur der Feuerkugel sind als Einschub dargestellt. Die aufeinanderfolgenden Spurbilder folgten mehrere Minuten lang dem Meteorblitz, während Winde in großer Höhe die zarten Rauchspuren auflösten. Die beiden großen Teleskopgebäude sind das GREGOR-Teleskop mit der rötlichen Kuppel und das Vakuumturmteleskop am rechten Bildrand, beide sind Sonnenbeobachtungsteleskope.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.