Verfinstertes Mondlicht

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Credit und Bildrechte: Javier Algarra

Beschreibung: Die totale Mondfinsternis am 15. Juni, ein himmlisches Vorspiel auf die heutige Sonnenwende, war eine der längsten der letzten Jahre. Sie war auch eine der dunkelsten, aber nicht völlig dunkel. Sogar während der Totalität war eine düstere, rote Mondscheibe am sternklaren Nachthimmel zu sehen, die das rötliche Licht, das auf seine Oberfläche fiel, reflektierte. Vom Mond aus gesehen stammt die rote Beleuchtung von all den Sonnenauf- und -untergängen an den Rändern der Erdsilhouette. Auf diesem scharfen Porträt des verfinsterten Mondes, das in Granada (Spanien) aufgenommen wurde, reflektiert der Mondrand auch einen bläulichen Farbton, der durch den Kernschatten der Erde entsteht. Das bläulichere Licht wird dennoch durch die Erdatmosphäre gefiltert, stammt jedoch von Sonnenstrahlen, die durch hoch liegende Schichten in der oberen Stratosphäre dringen. Dieses Licht ist von Ozon gefärbt, das rotes Licht absorbiert und bläulichere Farbtöne durchlässt.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.