Komet McNaught wandert an NGC 1245 vorbei

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit und Bildrechte: Rich Richins

Beschreibung: Von den vielen Kometen, die nach ihrem Entdecker Robert McNaught benannt wurden, ziert jener mit der Bezeichnung C/2009 R1 diesen Monat den Dämmerungshimmel für Beobachter auf der Nordhalbkugel. Hier war am 13. Juni im Süden New Mexicos zu sehen, wie der lange Ionenschweif des Kometen McNaught durch die Teleskopansicht streift (ein Negativbild ist eingefügt).

Bemerkenswert ist, wie der Ionenschweif sich leicht über den Hintergrundsternhaufen NGC 1245 (oben links) im Sternbild Perseus ausdehnt, der etwa 1,5 Grad vom hübschen grünlichen Kopf oder Koma entfernt ist. Die Koma zeigt auch einen kurzen, stummelartigen Staubschweif.

Natürlich ziehen Komet und Hintergrundsterne mit verschiedenen Geschwindigkeiten über den Himmel des Planeten Erde. Doch eine digitale Bearbeitung vieler kurz belichteter Aufnahmen erlaubte dem Fotografen eine Trennung der Bilder des Kometen und der Sterne, er reihte die Bilder neu und kombinierte sie zu diesem abschließenden Bild. Um den Kometen von den Hintergrundsternen getrennt zu sehen, schieben Sie einfach den Mauspfeil über das Bild. Die wieder zusammengefügten Bilder zeigen sowohl ein reichhaltiges Sternfeld als auch zarte Details des Kometen.

McNaught, der inzwischen mit dem Fernglas leicht erkennbar ist, wird in den kommenden Tagen am östlichen Horizont ins Zwielicht sinken, wenn er sich 2. Juli das Perihel (die größte Annäherung an die Sonne) erreicht.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.