Der Katzenaugennebel von Hubble

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit: NASA, ESA, HEIC und das Hubble Heritage Team (STScI/AURA)

Beschreibung: Manche sehen hier ein Katzenauge. Doch der reizende Katzenaugennebel liegt dreitausend Lichtjahre von der Erde entfernt im interstellaren Raum. Er ist ein klassischer planetarischer Nebel. Das Katzenauge (NGC 6543) stellt eine kurze, aber prächtige Schlussphase im Leben eines sonnenähnlichen Sterns dar.

Der sterbende Zentralstern dieses Nebels könnte das einfache äußere Muster konzentrischer Staubhüllen erzeugt haben, indem er seine äußeren Hüllen in einer Serie regelmäßiger Erschütterungen abstieß. Doch die Entstehung der schönen, komplexeren inneren Strukturen ist nicht gut erklärbar.

Das wahrhaft kosmische Auge, das auf diesem digital geschärften Bild des Weltraumteleskops Hubble so klar erkennbar ist, ist größer als ein halbes Lichtjahr. Astronomen, die in dieses Katzenauge blicken, könnten natürlich das Schicksal unserer Sonne darin erkennen, deren Schicksal es ist, in ihre Entwicklungsphase eines planetarischen Nebels einzutreten … in etwa 5 Milliarden Jahren.

Zur Originalseite

2 Antworten auf „Der Katzenaugennebel von Hubble“

  1. Hallo werte Frau Pflug-Hofmayr,

    seit 3 Tagen gibt es wieder ein Problem mit dem Teilen Ihrer so interessanten website. Bei der Übermittlung des Links erscheinen nicht mehr die zugehörigen Aufnahmen. Stattdessen in Fettschrift eingeblendet [403 Forbidden]. Ich nehme einmal an 403 steht für die Fehlerangabe und Forbidden selbsterklärend für Verboten.
    Bitte entschuldigen Sie, aber dies verwirrt und wirft Fragen auf. Ein technischer Übertragungsfehler? Oder das Teilen der Aufnahmen in Ihrer website von irgend jemandem nicht mehr erwünscht? Wäre allerdings sehr fragwürdig, denn von der Original-website nasagov werden die Übermittlungen jener noch gestattet.

    Wo also liegt der Fehler, das Problem?

    Mit freundlichen Grüßen

    Dorothea Liebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.