Der Medusanebel

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit und Bildrechte: European Southern Observatory, VLT

Beschreibung: Verflochtene, verschlungene Fasern aus leuchtendem Gas deuten den landläufigen Namen dieses Nebels an: Medusanebel. Diese Medusa, auch bekannt als Abell 21, ist ein alter planetarischer Nebel, der zirka 1500 Lichtjahre entfernt an der südlichen Grenze des des Sternbildes Zwillinge liegt. Wie sein mythologischer Namensvetter wird der Nebel mit einer dramatischen Transformation assoziiert. Die planetarische Nebelphase ist ein Endstadium in der Entwicklung von Sternen mit geringer Masse wie die Sonne, wenn sie sich von Roten Riesen in heiße weiße Zwergsterne verwandeln und dabei ihre äußeren Hüllen abstoßen. Die Ultraviolettstrahlung des heißen Sterns bringt den Nebel zum Leuchten. Ein heller Vordergrundstern ohne Bezug zum Nebel steht in der Mitte dieser Teleskop-Nahaufnahme, der sich transformierende Zentralstern der Medusa ist der weniger helle Stern mittig im rechten Bildteil. Der Medusanebel ist vermutlich größer als 4 Lichtjahre.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.