Dunkle Wolken im Adler (Aquila)

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit und Bildrechte: Adam Block, Mt. Lemmon SkyCenter, University of Arizona

Beschreibung: Als Teil einer dunklen Ausdehnung, welche die dicht gedrängte Ebene der Milchstraße durchtrennt, wölbt sich die Aquila-Teilung in der Nähe des hellen Sterns Altair und des Sommerdreiecks über den Sommerhimmel der Nordhalbkugel. Sie ist als Silhouette vor dem zarten Sternenlicht der Milchstraße zu sehen, und ihre staubhaltigen Molekülwolken enthalten wahrscheinlich genug Rohmaterial, um Hunderttausende Sterne zu bilden. Astronomen suchen in den Wolken eifrig nach den vielsagenden Anzeichen von Sternbildung. Diese Teleskop-Nahaufnahme blickt auf einen zersplitterten Aquila-Dunkelwolkenkomplex in dieser Region, der als LDN 673 bezeichnet wird und sich über ein Sichtfeld erstreckt, das nur wenig größer ist als der Vollmond. Sichtbare Hinweise auf energiereiche Ausströmungen in dieser Szenerie werden mit jungen Sternen in Verbindung gebracht, etwa die kleine, rot gefärbte Nebeligkeit RNO 109 oben links sowie das Herbig-Haro-Objekt HH32 rechts über der Mitte. Die Dunkelwolken im Adler sind ungefähr 600 Lichtjahre entfernt. In dieser Entfernung umfasst das Sichtfeld etwa 7 Lichtjahre.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.