Nahaufnahme des Flammennebels

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit und Bildrechte: Adam Block, Mt. Lemmon SkyCenter, U. Arizona

Beschreibung: Natürlich brennt der Flammennebel nicht. Die zweideutige rötliche Farbe des Nebels, der auch als NGC 2024 bekannt ist, stammt vom Leuchten von Wasserstoffatomen am Rand des riesigen Orion-Molekülwolkenkomplexes, der an die 1500 Lichtjahre entfernt ist. Die Wasserstoffatome wurden ionisiert oder ihrer Elektronen beraubt, und leuchten, wenn sich die Atome und Elektronen rekombinieren. Doch was ionisiert die Wasserstoffatome? Auf dieser Nahaufnahme zeichnet sich die zentrale Staubstraße aus absorbierendem interstellarem Staub als Silhouette vor dem Wasserstoffleuchten ab und verbirgt die wahre Energiequelle des Flammennebels vor optischen Teleskopen. Hinter der dunklen Straße liegt ein Haufen heißer, junger Sterne, der in Infrarotwellenlängen durch den undurchsichtigen Staub hindurch zu sehen ist. Ein junger, massereicher Stern in diesem Haufen ist die wahrscheinliche Quelle energiereicher Ultraviolettstrahlung, welche das Wasserstoffgas im Flammennebel ionisiert.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.