Eine Galaxie ist kein Komet

Siehe Beschreibung. Ein Klick auf das Bild liefert die höchste verfügbare Auflösung.

Credit und Bildrechte: Emiel Kempen

Beschreibung: Diese farbenprächtige Ansicht von Galaxie und Kometenporträt wurde am 30. Dezember am Himmel über Hoogeveen in den Niederlanden aufgenommen. Die kombinierte Serie von 60 x 60-Sekunden-Aufnahmen zeigt die lieblich-grüne Koma des Kometen 8P/Tuttle nahe seiner prognostizierten Konjunktion mit der Dreiecksgalaxie. Beim Ausrichten jeder Aufnahme an den Sternen zeigte sich der Komet als Streifen, der sich langsam vor dem Hintergrund der Sterne und der Galaxie bewegte. Eine alternative Komposition von Aufnahmen, die am Kometen ausgerichtet wurden, zeigt Hintergrundsterne und Galaxie als Streifen. Die reizvolle himmlische Szene wäre eine Belohnung für einen einflussreichen Kometenjäger des 18. Jahrhunderts gewesen, nämlich Charles Messier. Während Messier den französischen Himmel nach Kometen absuchte, katalogisierte er sorgfältig Positionen von Dingen, die verschwommen und kometenhaft aussahen, aber sich nicht vor dem Hintergrund der Sterne bewegten und daher definitiv keine Kometen waren. Die Dreiecks-Galaxie, auch als M33 bekannt, ist das 33. Objekt in seinem „Kein-Komet-Katalog“. Nach gegenwärtiger Auffassung ist die Dreiecks-Galaxie eine große Spiralgalaxie in einer Entfernung von gut und gern 3 Millionen Lichtjahren. Komet 8P/Tuttle, gerade hell genug um mit bloßem Auge am dunklen, nördlichen Himmel sichtbar zu sein, ist etwa 40 Millionen Kilometer (2 Lichtminuten) entfernt.

Zur Originalseite