NGC 253: Staubiges Inseluniversum

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit und Bildrechte: Stefano Cancelli, Paul Mortfield

Beschreibung: Die glänzende Spiralgalaxie NGC 253 ist eine der hellsten, die wir sehen, aber auch eine der staubigsten. Wegen ihrer Erscheinung in kleinen Teleskopen nennen manche sie Silberdollargalaxie, andere einfach Sculptor-Galaxie, weil sie innerhalb der Grenzen des südlichen Sternbildes Sculptor (Bildhauer) liegt.

Das staubige Inseluniversum wurde 1783 von der Mathematikerin und Astronomin Caroline Herschel entdeckt. NGC 253 ist etwa 10 Millionen Lichtjahre entfernt, 70.000 Lichtjahre groß und somit die größte in der Sculptor-Galaxiengruppe, die unserer Lokalen Gruppe am nächsten liegt.

Neben ihren spiralförmigen Staubbahnen steigen anscheinend Staubranken von der Galaxienscheibe auf, die auf diesem scharfen Farbbild von jungen Sternhaufen und Sternbildungsregionen gesäumt ist. Der hohe Staubanteil führt zu hektischer Sternbildung, diese verleiht NGC 253 die Bezeichnung Sternbildungsgalaxie.

NGC 253 ist auch als starke Quelle energiereicher Röntgen- und Gammastrahlung bekannt, wahrscheinlich wegen eines massereichen Schwarzen Lochs nahe dem Galaxienzentrum. Machen Sie mit diesem Videovorbeiflug eine Reise durch den extragalaktischen Raum von NGC 253.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.