SN Refsdal: Das erste vorhergesagte Supernovabild

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit: NASA, ESA und S. Rodney (JHU) und das FrontierSN-Team; T. Treu (UCLA), P. Kelly (UC Berkeley) und das GLASS-Team; J. Lotz (STScI) und das Frontier Fields Team; M. Postman (STScI) und das CLASH team; und Z. Levay (STScI)

Beschreibung: Sie ist zurück. Noch nie zuvor wurde eine beobachtete Supernova vorhergesagt. Das einzigartige astronomische Ereignis trat im Feld des Galaxienhaufens MACS J1149.5+2223 auf. Die meisten hellen Flecken im Bild sind Galaxien dieses Haufens. Die aktuelle Supernova mit der Bezeichnung Supernova Refsdal ereignete sich im fernen Universum nur einmal, weit hinter diesem massereichen Galaxienhaufen. Die Gravitation führt dazu, dass sich der Haufen wie eine massereiche Gravitationslinse verhält und das Bild der Supernova Refsdal in mehrere helle Bilder aufspaltete. Eines dieser Bilder erreichte die Erde vor etwa zehn Jahren – wahrscheinlich im oberen roten Kreis – und wurde verpasst. Vier weitere helle Bilder erreichten im April ihren Höhepunkt im unteren roten Kreis, verteilt um eine massereiche Galaxie im Haufen als erste Einsteinkreuz-Supernova. Doch da war mehr. Untersuchungen zeigten, dass wahrscheinlich noch ein sechstes helles Supernovabild auf dem Weg zur Erde war und wahrscheinlich im nächsten Jahr ankommen würde. Zu Beginn des Monats wurde dieses sechste helle Bild pünktlich und wie vorhergesagt im mittleren roten Kreis geborgen. Die Untersuchung solcher Bildfolgen hilft der Menschheit zu verstehen, wie Materie in Galaxien und Galaxienhaufen verteilt ist, wie schnell das Universum expandiert und wie massereiche Sterne explodieren.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.