Leuchtende Nachtwolken und Polarlicht über Schottland


Videocredit: Maciej Winiarczyk; Musik: Jolanta Galka-Kurkowska

Beschreibung: Warum könnte der Himmel nach Sonnenuntergang noch leuchten? Neben Sternen und dem Band unserer Galaxis, der Milchstraße, kann der Himmel erhellt sein, weil entweder leuchtende Nachtwolken oder Polarlichter zu sehen sind. Ab und zu sind im obigen Zeitraffervideo, das Anfang des Monats in einer einzigen Nacht in Caithness (Schottland, GB) aufgenommen wurde, beide sichtbar. Leuchtende Nachtwolken wurden erstmals 1885 beobachtet, viele davon korrelieren mit Meteorspuren in der Atmosphäre, wenngleich Details dazu und andere Ursprünge noch erforscht werden. Die sich schlängelnden hellen Fasern aus Eiskristallen, die Sonnenlicht reflektieren, sind die höchsten Wolken in der Erdatmosphäre. Das obige Video zeigt nicht nur eine Vielfalt an leuchtenden Nachtwolken, sondern auch die Veränderung ihrer Struktur im Laufe von Minuten. Tiefer liegende Wolken erscheinen meist dunkel oder wandern schnell. Etwa in der Mitte des Videos gesellen sich Polarlichter zu den Wolken. Manchmal sind leuchtende Nachtwolken, niedrige Wolken und Polarlichter zugleich sichtbar; alle führen ihren eigenen Tanz auf, und einmal – passen Sie auf, ob Sie ihn finden – rotiert sogar der Große Wagen im Hintergrund.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.