Monduntergang in Taiwan

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit und Bildrechte: Hung-Hsuan Yen

Beschreibung: Drei Welten waren nötig, um dieses einfache Bild zu kreieren. Die erste Welt war die Erde, die ziemlich markant war. Die Trennlinie, die waagrecht unter der Mitte verläuft, trennt das Meer vom Himmel. Auf diesem Teil der Erde war fast Nacht. Die zweite Welt war der Mond, der fast unsichtbar war. Die unbeleuchtete Seite des Mondes wurde vom roten Leuchten des Sonnenuntergangs des irdischen Himmels maskiert. Eine dünne Sichel des Neumondes war zu sehen, die die helle, gebogene Linie zieht. Die dritte Welt war die Sonne, die nicht direkt zu sehen ist. Alles Licht, das auf dem Bild fotografiert wurde, stammte von der Sonne. Die obige halbsekündige Aufnahme wurde letzte Woche in Anping (Taiwan) fotografiert. Wenige Minuten, nachdem dieses Bild fotografiert wurde, hatte sich die Erde nur ein kleines Stückchen weitergedreht – und den Mond gezwungen der Sonne ins Meer hinab zu folgen – und der Horizont wurde dunkel.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.