Der neue Mond in den Armen des alten Mondes

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit und Bildrechte: M. Taha Ghouchkanlu

Beschreibung: Der als aschfahles Leuchten des Mondes bekannte Erdschein ist Erdlicht, das die Nachtseite des Mondes beleuchtet. Dieses Teleskopbild, das an Nouruz, dem Äquinoktium am 20. März, in Isfahan (Iran, Planet Erde) aufgenommen wurde, zeigt das starke Erdlicht eines alten Mondes. Die dunklere, von der Erde beleuchtete Scheibe liegt in den Armen der hellen, sonnenbeleuchteten Sichel. Doch die Aussicht vom Mond aus wäre ebenfalls zauberhaft. Wenn der Mond am Erdhimmel als schmale Sichel erscheint, wäre von der Mondoberfläche aus eine gleißend helle, fast volle Erde zu sehen. Wie stark die Erde das Sonnenlicht reflektiert, hängt bekanntlich in hohem Maße von ihrer Bedeckung durch Wolken ab. Doch eine Beschreibung des Erdscheins, verursacht durch Sonnenlicht, das von den Ozeanen der Erde reflektiert wird und die dunkle Mondoberfläche beleuchtet, wurde schon vor 500 Jahren von Leonardo da Vinci geschrieben.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.