Die Teimareh-Felszeichnungen und Sternspuren

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit und Bildrechte: Babak Tafreshi (TWAN)

Beschreibung: Diese in Stein gravierten prähistorischen Felszeichnungen sind im Teimareh-Tal im Zāgros-Gebirge (Iran) reichlich vorhanden. Wahrscheinlich erzählen sie eine Geschichte von Jägern und Tieren, die vor 6000 Jahren oder früher in diesem Tal im Mittleren Osten zu finden waren und in prähistorischer Zeit von Künstlern eingeätzt wurden. Am Nachthimmel darüber wurden durch die Rotation des Planeten Erde während der langen Belichtungszeit des Komposits, welches mit einer modernen Digitalkamera fotografiert wurde, Sternspuren eingraviert. Links, im Zentrum der Strichspuren, befindet sich der Himmelsnordpol – die Verlängerung der Erdachse in den Himmel, mit dem Polarstern, der die helle, kurze, dicke Spur neben dem Nordpol zieht. Doch als diese Felszeichnungen eingraviert wurden, hätte der Polarstern einen langen Bogen durch die Nacht gezogen. Da die Erdrotation wie eine Kreiselachse präzediert, lag der Himmelsnordpol vor 6000 Jahren bei den Sternbildgrenzen von Drache und Ursa Major, etwa 30 Grad von seiner aktuellen Position am Himmel des Planeten Erde.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.