Rückseite des Mondes

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Credit: NASA / GSFC / Arizona State Univ. / Lunar Reconnaissance Orbiter

Beschreibung: Der Mond, der dessen Rotation durch die Gezeiten gebunden ist, zeigt den Bewohnern des Planeten Erde immer seine vertraute, erdzugewandte Seite. Doch aus der Mondumlaufbahn kann auch die Rückseite des Mondes vertraut werden. Dieses scharfe Bild, ein Mosaik, das aus Aufnahmen der Weitwinkelkamera des Lunar Reconnaissance Orbiters erstellt wurde, ist auf die Rückseite des Mondes zentriert. Die am höchsten aufgelöste Version, Teil eines den ganzen Mond umspannenden Mosaiks aus mehr als 15.000 Bildern, die zwischen November 2009 und Februar 2011 aufgenommen wurden, zeigt Strukturen in einem Maßstab von 100 Metern pro Bildpunkt. Überraschenderweise sieht die raue und zernarbte Oberfläche auf der Rückseite völlig anders als die erdzugewandte Seite aus, die mit ebenen, dunklen Mondmeeren bedeckt ist. Die wahrscheinliche Erklärung dafür ist, dass die Kruste auf der Rückseite dicker ist, was das Durchdringen und Ausfließen von geschmolzenem Material aus dem Inneren zur Oberfläche und die Bildung ebener Meere erschwert hat.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.