Marsopposition

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit und Bildrechte: NASA, ESA und STScI

Beschreibung: Blicken Sie heute Abend am Himmel in die Gegenrichtung der Sonne, dann sehen Sie Mars so hell wie sonst fast nie. In wenigen Tagen erreicht er seine geringste Erddistanz. Mars geht bei Sonnenuntergang auf, auch für Teleskopbeobachter ist am hellsten und besten sichtbar, abgesehen von dem Staubsturm, der immer noch den Roten Planeten einhüllt.

Diese beiden Bilder des Weltraumteleskops Hubble vergleichen die Erscheinung des Mars nahe seiner Oppositionen in den Jahren 2016 und 2018. 2016 war die Marsatmosphäre klar. Das Bild von 2018 wurde erst vor 2 Tagen fotografiert und zeigt fast die gleiche Seite des Mars. Die Oberflächendetails sind vom Staub verdeckt, und der in Wolken gehüllte Südpol des Planeten ist stärker zur Sonne geneigt. Wahrscheinlich löst die zunehmende Wärme des Frühlings und Sommers auf der Südhalbkugel diese planetenweiten Staubstürme aus.

Wenn sie heute Abend gegenüber der Sonne zum Himmel blicken, sehen Sie in der Nähe des Mars natürlich auch den Vollmond. Himmelsfreunde, die sich NICHT in Nordamerika befinden, sehen den Roten Planeten in der Nähe eines roten Mondes sehen – bei einer totalen Mondfinsternis.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.