Morgenmond, Planeten und Taurid in Kenia

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit und Bildrechte: Babak Tafreshi (TWAN)

Beschreibung: Am 8. November gesellte sich der abnehmende Sichelmond zur andauernden Planetenparade am Morgenhimmel der Erde. Auf dieser Aufnahme aus dem Amboseli-Nationalpark in Kenia konnte nicht einmal das überbelichtete Mondlicht die gleißende Venus übertrumpfen, über welcher der blasse Mars und der helle Jupiter nahe der Ekliptik aufgereiht sind. Als ob Mond und Planeten nicht genug wären, durchstreift auch noch ein vergleichsweise heller Taurid die Szenerie. Der November-Meteorstrom der Tauriden hatte einen hohen Anteil an hellen Boliden. Die Meteore, die scheinbar von einem Radianten im Stier (Taurus) ausströmten, entstehen durch die jährliche Passage unseres Planeten durch die Trümmer des Kometen 2P/Encke. Die Staubkörner des Kometen schließen bei einer relatv geringen Geschwindigkeit von 27 Kilometern pro Sekunde mit der Erdatmosphäre auf.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.