Pickerings Dreieck im Schleier

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit und Bildrechte: J-P Metsävainio (Astro Anarchy)

Beschreibung: Diese chaotische Erscheinung dieser Fasern aus komprimiertem leuchtendem Gas ist ein Teil des Schleiernebels, der am Himmel des Planeten Erde im Sternbild Schwan zerreißt. Der Schleiernebel ist ein großer Supernovaüberrest – eine expandierende Wolke, die bei der Todesexplosion eines massereichen Sterns entstand. Das Licht der Supernovaexplosion erreichte die Erde wahrscheinlich vor mehr als 5000 Jahren. Die interstellaren Druckwellen, die bei dem vernichtenden Ereignis ausgestoßen wurden, pflügen durch den Raum, fegen interstellare Materie auf und regen sie zum Leuchten an. Die leuchtenden Fasern sind eigentlich lang gezogene Wellen in einer Hülle, die wir fast von der Seite sehen, auffallend gut aufgeteilt in das Leuchten ionisierter Wasserstoff- und Schwefelatome, die rot und grün dargestellt sind, sowie Sauerstoff in blauen Farbtönen. Der Schleiernebel ist auch als Cygnusbogen bekannt und umfasst inzwischen fast 3 Grad oder 6 Vollmonddurchmesser. Das entspricht in seiner Entfernung von zirka 1500 Lichtjahren mehr als 70 Lichtjahren, doch dieses Sichtfeld zeigt weniger als ein Drittel davon. Der Komplex aus Fasern, der nach einem Direktor des Harvard-College-Observatoriumals als Pickerings Dreieck bezeichnet wird und als NGC 6979 katalogisiert ist, ist auch und vielleicht passender als Williamina Flemings dreieckiges Büschel bekannt.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.