Die Große Wolke von Magellan

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit und Bildrechte: Carlos Fairbairn

Beschreibung: Der portugiesische Seefahrer Ferdinand Magellan und seine Besatzung hatten im 16. Jahrhundert während der ersten Umsegelung des Planeten Erde reichlich Zeit, um den südlichen Himmel zu untersuchen. Seit damals sind zwei verschwommene, wolkenähnliche Objekte, die für Himmelsbeobachter auf der Südhalbkugel leicht sichtbar sind, als Magellansche Wolken bekannt. Heute kennt man sie als Begleitgalaxien unserer viel größeren spiralförmigen Milchstraße. Die etwa 160.000 Lichtjahre entfernt Große Magellansche Wolke (GMW) im Sternbild Schwertfisch (Dorado) ist auf diesem bemerkenswert detailreichen, farbenprächtigen Bild dargestellt. Diese massereichste Begleitgalaxie der Milchstraße ist ungefähr 15.000 Lichtjahre groß und war Schauplatz der nächstgelegenen Supernova in jüngster Zeit: SN 1987A. Der markante Fleck unter der Mitte ist 30 Doradus, auch bekannt als der prächtige Tarantelnebel, eine riesige Sternbildungsregion mit einem Durchmesser von zirka 1000 Lichtjahren.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.