Galileos Europa überarbeitet

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit: NASA, JPL-Caltech, SETI Institute, Cynthia Phillips, Marty Valenti

Beschreibung: Die Raumsonde Galileo, die Ende der 1990er Jahre im Jupitersystem ihre Schleifen zog, machte beeindruckende Aufnahmen von Europa und enthüllte Hinweise, dass die eisige Oberfläche des Mondes wahrscheinlich einen tiefen, globalen Ozean birgt. Galileos Bilddaten von Europa wurden hier mithilfe verbesserter Kalibrierungen neuerlich überarbeitet. Auf diese Weise entstand ein Farbbild, das annähernd dem entspricht, was das menschliche Auge sehen könnte. Europas lange, gekrümmte Brüche sind ein Hinweis auf flüssiges Wasser unter der Oberfläche. Die Gezeitenwalkung, die der große Mond auf seiner elliptischen Bahn um Jupiter erfährt, liefert die Energie, um den Ozean flüssig zu halten. Noch interessanter ist die Möglichkeit, dass dieser Prozess in Abwesenheit von Sonnenlicht genug Energie für Leben liefern könnte, womit Europa einer der vielversprechendsten Orte für Leben jenseits der Erde ist. Welche Art Leben könnte in einem tiefen, dunklen Ozean unter der Oberfläche gedeihen? Vielleicht Lebewesen ähnlich den Extrem-Krebsen auf dem Planeten Erde.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.