Komet Lemmon beim Himmelssüdpol

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit und Bildrechte: Peter Ward (Barden Ridge Observatory)

Beschreibung: Komet Lemmon (C/2012 F6), der zurzeit über den südlichen Himmel streift, erhielt seinen Namen nach seiner Entdeckung im letzten Jahr im Rahmen der Mount Lemmon Survey. Er ist heller als erwartet, aber noch nicht mit bloßem Auge sichtbar. Komet Lemmon stellt auf diesem Teleskopbild vom 4. Februar eine atemberaubende, limettengrüne Koma und einen blassen, geteilten Schweif zur Schau. Der grünliche Farbton stammt vom zweiatomigen C2-Gas, das im Sonnenlicht fluoresziert. Das Farbkompositbild, das an einer Sternwarte in der Nähe von Sydney (Australien) fotografiert wurde, entstand aus einer Serie von Einzelbildern, die dem Kometen nachgeführt wurden. Die Sternspuren im ein Grad breiten Sichtfeld sind eine Konsequenz der relativ raschen Bewegung des Kometen vor dem Sternenhintergrund in der Nähe des Himmelssüdpols. Bei seiner Wanderung nach Norden wird der Komet voraussichtlich heller werden und Ende März seine größte Helligkeit (etwa 3. Größenklasse) erreichen, wenn er der Sonne am nächsten steht. Anfang April sollte er auf der Nordhalbkugel sichtbar sein. Natürlich könnte Komet Lemmon dieses Jahr bloß ein weiterer hübscher Komet sein, da Himmelsbeobachter auf dem Planeten Erde auch sehnsüchtig auf die Kometen PANSTARRS und ISON warten.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.