Galaxie, Sterne und Staub

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit und Bildrechte: Eric Coles und Mel Helm

Beschreibung: Ist diese Galaxie in einem Netz aus Staub gefangen? Nein – sie liegt weit im Hintergrund. Gezackte Sterne und gespenstische Formen sind auf dieser detailreichen kosmischen Himmelslandschaft reichlich vorhanden. Dieses gut gewählte Sichtfeld bedeckt am Himmel im Sternbild Pegasus etwa die Fläche des Vollmondes. Die helleren Sterne liegen weit innerhalb unserer Galaxis und weisen Lichtkreuze auf – ein Effekt, der durch die Fangspiegelmontierung im Inneren von Spiegelfernrohren häufig entsteht. Die blassen, alles durchdringenden Wolken aus interstellarem Staub schweben über der galaktischen Ebene und reflektieren schwach das kombinierte Sternenlicht der Milchstraße. Sie sind als Zirruswolken in hohen galaktischen Breiten oder integrierter Flussnebel bekannt und gehen mit Molekülwolken einher. Die als MBM 54 katalogisierte Wolke, welche diese Szenerie füllt, ist weniger als tausend Lichtjahre entfernt. Die scheinbar in Staub gehüllte Galaxie ist die etwa 60 Millionen Lichtjahre entfernte markante Spiralgalaxie NGC 7497. Sie liegt nahe der Bildmitte und ist fast genau von der Seite sichtbar. Die Spiralarme und Staubbahnen von NGC 7497 spiegeln die Farben der Sterne und des Staubs in der Milchstraße wider.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.