Huygens landet auf Titan

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit: ESA / NASA / JPL / University of Arizona

Beschreibung: Die ESA-Sonde Huygens, die an der Saturnsonde Cassini befestigt war, landete vor zehn Jahren am 14. Januar 2005 auf Titan, dem größten Mond des Ringplaneten. Diese Bildfelder wurden bei ihrem langsamen Abstieg am Fallschirm durch Titans dichte Atmosphäre mit einem Fischaugenobjektiv fotografiert. Sie wurden mit dem Descent Imager/Spectral Radiometer (DISR) aufgenommen, ihre Höhe reicht von 6 Kilometern (links oben) bis 200 Meter (rechts unten) über der überraschend erdählichen Oberfläche des Mondes mit dunklen Kanälen, Überschwemmungsebenen und hellen Graten. Doch bei Temperaturen um -179 °C sind die Flüssigkeiten auf Titans Oberfläche Methan und Ethan, eher Kohlenwasserstoffe als Wasser. Nach dieser fernsten Landung, die je einer Raumsonde der Erde gelang, sandte Huygens länger als eine Stunde Daten. Die Huygens-Daten und ein Jahrzehnt Forschung durch Cassini zeigen, dass Titan eine reizvolle Welt ist, die eine komplexe Chemie organischer Verbindungen beherbergt mit dynamischen Geländeformen, Seen, Meeren und vielleicht Ozeanen aus flüssigem Wasser unter der Oberfläche.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.