Ein farbenprächtiger Mond

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit und Bildrechte: László Francsics

Beschreibung: Der Mond ist normalerweise in zarten Grau- und Gelbtönen zu sehen. Doch kleine, messbare Farbunterschiede wurden extrem verstärkt, als diese vielfarbige Mondlandschaft bei Vollmond mit einem Teleskop fotografiert wurde. Die unterschiedlichen Farben entsprechen, wie man herausfand, echten Unterschieden in der chemischen Zusammensetzung der Mondoberfläche. Blaue Farbtöne zeigen titanreiche Regionen, während orange und rötliche Farben Regionen mit relativ wenig Titan und Eisen zeigen. Das vertraute Meer der Ruhe oder Mare Tranquillitatis ist die blaue Region am rechten Bildrand. Weiße Linien verlaufen vom 85 Kilometer großen Strahlenkrater Tycho links unten über die orange gefärbten südlichen Mondberge. Oben verlaufen dunklere Strahlen vom Krater Kopernikus aus ins links oben liegende Regenmeer (Mare Imbrium). Mithilfe ähnlicher mehrfarbiger Bilder von Raumsonden, die anhand der Gesteinsproben der Apollo-Missionen kalibriert wurden, wurde die globale Mondoberflächenzusammensetzung erforscht.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.