Sterne und Staub in Corona Australis

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Credit und Bildrechte: Leonardo Julio (Astronomia Pampeana)

Beschreibung: Kosmische Staubwolken breiten sich auf dieser ausschweifenden Teleskopaussicht nahe der nördlichen Grenze des Sternbildes Corona Australis, der Südlichen Krone, über einem reichhaltigen Sternfeld aus. Der dichteste Teil der Staubwolke ist etwa 8 Lichtjahre lang, vielleicht weniger als 500 Lichtjahre entfernt und blockiert wirksam das Licht weiter entfernter Hintergrundsterne der Milchstraße. An ihrer Spitze (oben rechts) steht eine Gruppe lieblicher Reflexionsnebel, die als NGC 6726, 6727, 6729 und IC 4812 katalogisiert sind. Die charakteristische blaue Farbe entsteht, wenn Licht heißer Sterne vom kosmischen Staub reflektiert wird. Der kleinere, gelbliche Nebel (NGC 6729) umgibt den jungen, veränderlichen Stern R Coronae Australis. Der prächtige Kugelsternhaufen NGC 6723 steht in der oberen rechten Ecke dieser Ansicht. Obwohl NGC 6723 scheinbar ein Teil der Gruppe ist, ist er tatsächlich fast 30.000 Lichtjahre entfernt und liegt weit hinter den Staubwolken der Corona Australis.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.