Der Krater Stickney

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit: HiRISE, MRO, LPL (U. Arizona), NASA

Beschreibung: Stickney, der größte Krater auf dem Marsmond Phobos, ist nach der Mathematikerin Chloe Angeline Stickney Hall, Ehefrau des Astronomen Asaph Hall, benannt. Asaph Hall entdeckte 1877 die beiden Monde des Roten Planeten. Der mehr als 9 Kilometer große Stickney ist fast halb so groß wie Phobos selbst, sodass der Einschlag, der den Krater schlug, den winzigen Mond beinahe zerstört hätte.

Dieses faszinierende, farbverstärkte Bild von Stickney und seiner Umgebung wurde von der HiRISE-Kamera an Bord des Mars Reconnaissance Orbiter aufgenommen, als sie im März 2008 weniger als etwa 6000 Kilometer entfernt an Phobos vorbeiflog. Die Oberflächengravitation des asteroidenähnlichen Phobos beträgt weniger als ein Tausendstel der Erdbeschleunigung, doch die Streifen lassen vermuten, dass mit der Zeit loses Material die Kraterwände hinabrutschte. Die hellblauen Bereiche am Kraterrand sind vielleicht ein Hinweis auf eine relativ frisch freigelegte Oberfläche. Der Ursprung der merkwürdigen Rillen auf der Oberfläche ist rätselhaft, doch ein Zusammenhang mit dem Kratereinschlag ist möglich.

Follow: Mars InSight Launch

Zur Originalseite

Eine Antwort auf „Der Krater Stickney“

  1. Der Untergang der Mars Atmosphäre könnte die Ursache in dem Einschlag auf dem Marsmond Phobos zugrunde liegen. Dem Stickney Einschlag! Durch den Einschlag wurde die Laufbahn des Mars in kürzerster Zeit verändert. So dass die habilare Zone ins Ungewicht kam. War das der Grund für den kurzen Atmosphären Zerfall auf dem Mars?
    Wäre ein Ansatz und logisch. Satellit nach Phobos wertvoller als auf dem Mars. Antworten dort zu finden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.