Strahlen des Kometen Tschurjumow-Gerassimenko

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit: ESA / Rosetta / MPS für OSIRIS Team; MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA

Beschreibung: Woher stammen Kometenschweife? Obwohl allgemein bekannt ist, dass Kometenschweife und Komas von Kometenkernen stammen, wird der exakte Entstehungsprozess aktiv erforscht. Eines der besten Bilder, die bisher von ausströmenden Strahlen gemacht wurden, ist auf diesem Bild zu sehen, das letzten Monat veröffentlicht wurde. Die Roboter-Raumsonde Rosetta im Orbit um den Kometen 67P/Tschurjumow-Gerassimenko (67P/C-G) nahm es letzten November auf. Das überbelichtete Bild zeigt Schwaden aus Gas und Staub, die an zahlreichen Stellen von 67P/C-Gs Kern ausströmen, während er sich der Sonne nähert und aufheizt. Obwohl 67P/C-G derzeit weiter von der Sonne entfernt ist als der Mars, kommt er ihr im August auf seiner Bahn fast so nahe wie die Erde. Bis dahin soll seine Aktivität um den Faktor 100 zunehmen. Sie haben wahrscheinlich schon Teile von Kometenkernen gesehen, allerdings in anderer Form – als sandgroße Teilchen, die ihre Reise durchs Sonnensystem beenden, indem sie als Meteore auf die Erdatmosphäre treffen.

Fast Hyperraum: APOD-Zufallsgenerator
Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.