Supermond versus Mikromond

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit und Bildrechte: Catalin Paduraru

Beschreibung: Haben Sie am Mittwoch den großen, schönen Vollmond gesehen? Das war eigentlich ein Mikromond! In dieser Nacht erreichte der kleinste Vollmond des Jahres 2012 seine volle Phase nur etwa 4 Stunden vor dem Apogäum, dem von der Erde am weitesten entfernten Punkt auf der elliptischen Mondbahn. Dagegen fand am 6. Mai dieses Jahres ein Supervollmond nahe dem Perigäum statt, dem erdnächsten Punkt der Bahn. Die relative scheinbare Größe des Mikromondes am 28. November (rechts) ist in dieser Bildkombination- zwei zusammenpassende Teleskopbilder aus Bukarest in Rumänien – direkt mit dem berühmten Supermond vom 6. Mai vergleichbar. Der Unterschied der scheinbaren Größe entsteht durch eine Entfernungsdifferenz von knapp 50.000 Kilometern zwischen Apogäum und Perigäum, wobei die durchschnittliche Entfernung des Mondes etwa 385.000 Kilometer beträgt. Wie lange müssen Sie auf den nächsten Mikro-Vollmond warten? Bis 16. Januar 2014, wenn sich die volle Mondphase nur 3 Stunden vom Apogäum entfernt ereignet.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.