Im Glanz Alpha Centauris

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit und Bildrechte: Marco Lorenzi (Glittering Lights)

Beschreibung: Der Glanz von Alpha Centauri, einem der hellsten Sterne am Nachthimmel des Planeten Erde, flutet die linke Seite dieser südlichen Himmelslandschaft. Alpha Centauri, der etwa 4,3 Lichtjahre entfernt ist, besteht eigentlich aus zwei Sternkomponenten von ähnlicher Größe wie der Sonne, die in einem gemeinsamen Orbit fixiert sind. Ein viel kleineres, kühleres drittes Mitglied desselben Sternsystems, Proxima Centauri, liegt außerhalb dieses Sichtfeldes. Dennoch zeigt die Teleskopansicht häufig unbeachtete Stammgäste der dicht gedrängten galaktischen Ebene der Milchstraße, die außerhalb des Glanzes von Alpha Centauri liegen, etwa einen planetarischen Nebel, der als Hen 2-111 katalogisiert und ungefähr 7800 Lichtjahre entfernt ist. Die gasförmigen Hüllen eines sterbenden Sterns, der hellere Kern und der zartere Hof des Nebels aus rötlichem, ionisiertem Gas umfassen mehr als zwanzig Lichtjahre und sind rechts der Bildmitte zu sehen. Weiter rechts sind zwei markante offene Sternhaufen zu erkennen: der kompakte Pismis 19, der ebenfalls fast 8000 Lichtjahre entfernt ist, und dessen Licht vom Umgebungsstaub gerötet wird, sowie der losere, näher gelegene NGC 5617. Im Glanz von Alpha Centauri ist gerade noch das schwache Leuchten eines schalenförmigen Supernovaüberrestes zu sehen, und zwar rechts über dem hellen Schein des nächstgelegenen Sternsystems.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.