Oktober-Himmelslichter

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit und Bildrechte: Malcolm Park

Beschreibung: Wenn die Nächte auf der Nordhalbkugel länger werden, ist Oktober ein guter Monat, um nach Einbruch der Dunkelheit Polarlichter oder andere schaurige Erscheinungen zu sehen. Und diese Woche enttäuschte der Nachthimmel nicht. Am 24. Oktober traf ein koronaler Massenauswurf der Sonne auf die Magnetosphäre des Planeten Erde und löste weitreichende Polarlichterscheinungen aus. In dieser Nacht wurde in der Nähe von Whitby in Ontario (Kanada) diese dramatische Silhouette vor tiefroten und schönen, grünen Schleiern schimmernden Lichts fotografiert. Doch sogar weiter im Süden wurden Polarlichter gemeldet – in US-Staaten wie Alabama, Kansas und Oklahoma – in Breiten, die nur selten von Nordlichtern heimgesucht werden. In einer Höhe von mehr als 100 Kilometern – der größten Höhe, in der das Polarlichtleuchten vorkommt – stammt die rote Farbe von angeregten Sauerstoffatomen.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.