Der Schnee des Paranal

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit und Bildrechte: Yuri Beletsky (ESO)

Beschreibung: Dieses Dämmerungs-Porträt mit verschneitem Berg und einem sternklaren Himmel, das letzte Woche aufgenommen wurde, zeigt ein sehr seltenes Szenario. Auf der Ansicht ist ein makelloser Himmel über dem 2600 Meter hohen Cerro Paranal zu sehen, doch der klare Himmel über dem Paranal ist alles andere als ungewöhnlich. Das ist einer der Gründe, weshalb auf diesem Berg das Very Large Telescope der Europäischen Südsternwarte steht. Wenn man die Zahl der Satelliten berücksichtigt, die sich derzeit in einer Umlaufbahn befinden, ist der Streifen eines Satelliten, der kurz vor Sonnenaufgang links oben glänzt, ebenfalls keine Seltenheit. Und die lange, helle Spur eines Meteors ist zu dieser Jahreszeit ebenfalls häufig zu sehen. Der eine weit rechts gehört zum alljährlichen Meteorstrom der Perseïden, dessen Höhepunkt für morgen (Freitag, 12. August) erwartet wird. Eigentlich ist der seltene Aspekt des Bildes bloß der Schnee. Cerro Paranal erhebt sich über der Atacamawüste in Südamerika und ist als der trockenste Ort der Erde bekannt.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.