Spiralförmiges Polarlicht über Island

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit und Bildrechte: Davide Necchi

Beschreibung: Was entsteht hier am Himmel? Ein Polarlicht! Dieses Polarlicht wurde Ende letzten Monats fotografiert und fiel Isländern auf, weil es so hell war und sich so rasch veränderte. Das Polarlicht entstand durch einen Sonnensturm, bei dem energiereiche Teilchen von der Sonne ausbrachen, die wenige Tage später durch eine Lücke in der schützenden Erdmagnetosphäre drangen. Man erkennt ein Spiralmuster, doch kreative Menschen können im komplexen Leuchten der atmosphärischen Erscheinung eine beliebige Anzahl alltäglicher Bilder erkennen. Im Vordergrund liegt der Fluss Ölfusá, hinten beleuchten Lampen eine Brücke in Selfoss. Knapp über den niedrigen Wolken steht der fast volle Mond. Die Lebhaftigkeit der Sonne – und daraus entstehende Polarlichter auf der Erde – nehmen langsam ab, da die Sonne ein Maximum an Sonnenaktivität auf der Oberfläche hinter sich hat und sich einer ruhigeren Periode in ihrem 11-Jahres-Zyklus nähert. Sonnenastronomen warten schon darauf, beim nun folgenden Sonnenminimum zu beobachten, ob das Minimum wieder so ungewöhnlich ruhig sein wird wie das letzte, bei dem manchmal monatelang keine erkennbaren Sonnenflecken oder andere aktive Sonnenphänomene zu beobachten waren.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.