Satelliten kollidieren im niedrigen Erdorbit

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Illustrationscredit und Bildrechte: Analytical Graphics, Inc.

Beschreibung: Wie oft stoßen Satelliten zusammen? Obwohl kleine Weltraumschrott-Teile jeden Satelliten zufällig treffen können, ereignete sich letzte Woche die erste bekannte Kollision zweier vollständiger Satelliten. Obwohl Tausende Satelliten gestartet wurden, gibt es wegen der großen Weite des Weltraums kaum Kollisionen. Letzte Woche jedoch zertrümmerte ein ausgedienter russischer Kommunikationssatellit mit der Bezeichnung Kosmos 2251 einen in Betrieb befindlichen US-Kommunikationssatelliten namens Iridium 33 über Sibirien in Russland. Beide Satelliten wurden zerstört. Die bloße Anzahl massiver Teilchen in einer sich ausbreitenden Trümmerwolke, abgebildet im oben eingesetzten Bild, erhöht das Risiko, dass andere funktionierende Satelliten von einem gefährlichen, schnellen Projektil getroffen werden könnten. Die Kollision ereignete sich im niedrigen Erdorbit in einer Höhe von nur 750 Kilometern – ein Orbit, in dem sich viele Satelliten befinden, jedoch signifikant höher als die von Menschen bewohnte Internationale Raumstation in einer Höhe von 350 Kilometern. Da Satelliten zerbrechen können, wenn sie von schnellem Weltraummüll getroffen werden, erweckt der Zusammenstoß Sorge, dass eine künftige dramatische Satellitenkollision eines Tages eine Lawine von zunehmend mehr Kollisionen hervorrufen könnte. Das Ergebnis könnte in Folge Raumflüge für Menschen extrem riskant machen und die teure Lebenszeit von Satelliten zunehmend verkürzen.

Zur Originalseite