Sonnensäule über Schweden

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit und Bildrechte: Göran Strand

Beschreibung: Haben Sie schon einmal eine Lichtsäule gesehen? Wenn die Luft kalt ist und die Sonne auf- oder untergeht, können fallende Eiskristalle Sonnenlicht reflektieren und eine ungewöhnliche Säule aus Licht kreieren. Manchmal entstehen flache, sechsseitige Kristalle aus Eis, die aus hoch schwebenden Wolken fallen. Durch den Luftwiderstand sind diese Kristalle die meiste Zeit fast flach ausgerichtet, während sie zu Boden trudeln. Sonnenlicht wird von den passend ausgerichteten Kristallen reflektiert, wodurch der Lichtsäuleneffekt entsteht. Im obigen Bild, das letzte Woche fotografiert wurde, reflektiert eine Sonnensäule das Licht eines Sonnenuntergangs über Östersund in Schweden.

Zur Originalseite

Eine partielle Sonnenfinsternis über Texas

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit und Bildrechte: Jimmy Westlake (Colorado Mountain College) und Linda Westlake

Beschreibung: Es war ein typischer Sonnenuntergang in Texas, außer dass ein Großteil der Sonne fehlte. Wo das fehlende Sonnenstück zu finden wäre, war kein Rätsel – es war hinter dem Mond. Die partielle Verfinsterung der Sonne durch den Mond in der Nacht vom Sonntag wurde zu einem der am besten fotografierten astronomischen Ereignisse der Geschichte. Galerie um Galerie wird online veröffentlichtein erstaunliches Finsternisbild nach dem anderen. Oben ist vielleicht eines der interessanteren veröffentlichten Bilder zu sehen – die teilweise verfinsterte Sonne geht am abendroten Himmel hinter Gebüsch und einer Windmühle unter. Das Bild wurde Sonntagnacht etwa 20 Meilen westlich von Sundown in Texas (USA) fotografiert, kurz nachdem der Feuerringeffekt vom Mond durchbrochen wurde, indem er sich von der Sonnenmitte wegbewegte. Anfang nächsten Monats findet ein astronomisches Ereignis statt, das sogar noch mehr Fotografien verspricht – die letzte partielle Verfinsterung der Sonne durch die Venus bis zum Jahr 2117.

Zur Originalseite

Partielle Finsternis über der Manilabucht

Siehe Beschreibung. Sonnenfinsternis über der Bucht von Manila auf den Philippinen. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit und Bildrechte: Armando Lee (Astron. League Philippines), F. Naelga Jr., 100 Stunden Astronomie (IYA2009)

Beschreibung: Was ist mit der untergehenden Sonne passiert? Eine Finsternis! Anfang 2009 bedeckte der Mond teilweise die Sonne, was in Teilen Afrikas, Australiens und Asiens zu sehen war. Dieses Bild wurde an der Ufermauer der Mall of Asia fotografiert, es zeigt eine partiell verfinsterte Sonne, die über der Manilabucht auf den Philippinen untergeht. Im Vordergrund sind die Silhouetten von Piers zu sehen.

Finsternisjägern und gut positionierten Himmelsschwärmern gelangen viele weitere interessante und kunstvolle Bilder der einzigen ringförmigen Finsternis dieses Jahres, darunter Filme, Finsternisschattenbereiche und Feuerringe.

Heute werden wieder Teile der Sonne kurz vom Mond bedeckt, was auch diesmal für manche als partielle Finsternis der untergehenden Sonne zu sehen sein wird. Auf einer kleinen Schneise der Erde ist jedoch der ungewöhnliche Feuerringeffekt zu beobachten, wenn der Mond völlig vom Licht der etwas größeren Sonne umgeben ist.

APOD-Sammlung: Bilder der letzten partiellen Sonnenfinsternisse
Galerie: Bilder der heutigen Finsternis
Zur Originalseite

Sonnenfleckengruppe 1429 und die ferne Sonne

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit und Bildrechte: Juan Manuel Pérez Rayego

Beschreibung: Was ist da auf der Sonne zu sehen? Im Laufe der letzten zwei Wochen kreuzte eine der energiereichsten Sonnenfleckenregionen der letzten Jahre die Vorderseite der Sonne. Die aktive Region 1429, die auf der Sonne oben rechts als Gruppe dunkler Flecken zu sehen ist, stieß mehrere Sonnenfackeln und Koronale Massenauswürfe aus, seit sie vor fast einem Monat am Sonnenrand auftauchte. Schnell wandernde, von diesen Sonnenexplosionen stammende Teilchen trafen die Erde und riefen viele farbenprächtige Polarlichter hervor, die im Laufe der letzten zwei Wochen zu sehen waren. Im pittoresken Vordergrund sind Bäume und Vögel in der Nähe von Merida in Spanien zu sehen, wo das obige Bild vor etwa einer Woche fotografiert wurde. Obwohl AR 1429 nach rechts weiterrotiert und hinter dem Sonnenrand verschwunden ist – zumindest von der Erde aus gesehen – wird die Beobachtung der Region von den STEREO-Satelliten fortgeführt, welche die Sonne weit vor der Erde umrunden.

Zur Originalseite

Sonnenuntergang, Monduntergang

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit und Bildrechte: Aleksandr Yuferev (TWAN)

Beschreibung: Von Zentral- und Nordasien aus gesehen gingen am 4. Januar Sonne und Neumond zusammen als partielle Sonnenfinsternis unter. Die Finsternis wurde etwa zum Maximum kurz vor Sonnenuntergang auf dieser winterlichen Szenerie am Ufer der Berd nahe Novosibirsk in Sibirien (Russland) festgehalten. Das Bild, eine stimmungsvolle Aussicht im schwindenden Licht nach Westen über eine verschneite, gefrorene Landschaft. Zusammen mit dem gegen die Sonne versetzten Mond zeigt der schwach beleuchtete Himmel eine industrielle Rauchschwade und einen Kondensstreifen.

Zur Originalseite

Dämmerungsstrahlen über dem Michigansee

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Credit und Bildrechte: Kurt Voigts

Beschreibung: Was verursacht solche dunklen Strahlen? Spektakuläre dunkle Himmelsstrahlen wurden letzten Monat in Pentwater in Michigan (USA) mit Blick nach Westen über den Michigansee fotografiert. Die Ursache ist überraschend vertraut: Schatten. Wolken nahe dem Horizont können Sonnenlicht blockieren, sodass es nicht von der Luft reflektiert wird, wodurch von der Sonne ausgehende Säulen ungewöhnlich dunkel erscheinen. Wolkenschatten kann man sich als Gegenstück zu den häufiger hervorgehobenen Dämmerungsstrahlen vorstellen, die ebenfalls oben zu sehen sind, wo Sonnenlicht durch Wolkenlöcher dringt. Manchmal sind auf der der Sonne gegenüberliegenden Seite Gegendämmerungsstrahlen zu sehen.

Zur Originalseite

Regenbogen bei Sonnenuntergang

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Credit und Bildrechte: Bernd Thinius (Inastars Observatory Potsdam)

Beschreibung: Wo steht die Sonne, wenn Sie einen Regenbogen sehen? Natürlich hinter Ihnen. Auf diesem reizvollen Panorama, das am 28. Juli aufgenommen wurde, sehen Sie aber einen Regenbogen Seite an Seite mit der Sonne (weit rechts). Die wolkige Ansicht des Sonnenuntergangs umfasst ganze 360 Grad um den Horizont und wurde aus 20 Einzelbildern erstellt, die an einem Observatorium am Stadtrand von Potsdam in Deutschland aufgenommen wurden. Der Regenbogen selbst entsteht durch Sonnenlicht, das im Inneren der Regentropfen aus der Gegenrichtung der Sonne zum Beobachter zurückreflektiert wird. Wenn Sonnenlicht durch die Tropfen fällt und dabei von Luft in Wasser und wieder zurück in die Luft gelangt, werden längere Wellenlängen (rötere Farben) weniger stark gebrochen oder gebeugt als kürzere Wellenlängen (blauere Farben), wodurch das Sonnenlicht in die Regenbogenfarben aufgeteilt wird. Dieses scharfe Bild zeigt neben dem vollständigen prächtigen Primärregenbogen auch subtilere Effekte. Sie sehen einen teilweisen schwächeren Sekundärregenbogen links über dem Primärregenbogen und zarte Bögen knapp innerhalb des Primärregenbogens, die als Interferenzregenbögen bezeichnet werden.

Zur Originalseite

Sonnenuntergang am goldenen Meer

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit und Bildrechte: Pete Lawrence (Digital-Astronomy)

Beschreibung: Am 17. April war der Himmel klar und die Farbe der Sonne spektakulär, als der Abend kam. Diese eindrucksvolle Teleskopansicht zeigt die geblähte, verzerrte Gestalt der Sonne an der Südküste von Großbritannien. Auch das Meer, das eine helle Säule aus Sonnenlicht reflektiert, erscheint golden, mit Portsmouth am Horizont. Wurden die Farben durch Vulkanstaub intensiviert? Vielleicht nicht. Auch unter normalen Bedingungen können die Farben von Sonnenuntergängen (und -aufgängen) sehr dramatisch sein, besonders wenn die Atmosphäre klar und die Sonne sehr nahe am Horizont zu sehen ist, wie in dieser Szene. Doch große Staubpartikel wie jene in den Aschewolken des ausbrechenden isländischen Vulkans Eyjafjallajökull, welche die Fluglinien behindert haben, neigen dazu diffuse und gedämpfte Sonnenuntergangsfarben zu erzeugen.

Zur Originalseite

Säule bei Sonnenuntergang

Siehe Erklärung. Wenn Sie den Curser über das Bild bewegen, sehen Sie eine alternative Version des Bildes. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit und Bildrechte: David Alquist

Beschreibung: Gerötetes Licht von der untergehenden Sonne erhellt die Wolkenbänke, die diese schneebedeckte, schroffe Landschaft umgeben. Der Sonnenuntergang, der zu einem Augenblick stiller Kontemplation anregte, zeigte eine markante Lichtsäule, welche die Wolken am Himmel mit den Bergen darunter zu verbinden schien. Das Phänomen ist als Sonnensäule bekannt. Der leuchtende Pfeiler entstand durch Sonnenlicht, das von flachen, sechsseitigen Eiskristallen reflektiert wurde, die hoch in der kalten Atmosphäre entstehen und zum Boden rieseln. Letzten Montag beobachteten Astronomen, wie diese Sonnensäule langsam verblasste, während das Zwielicht stärker wurde und der aufklarende, dunkle Himmel zum Mt. Jelm und dem Wyoming-Infrarotobservatorium kam.

Zur Originalseite

Ringförmige Finsternis über Myanmar

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Credit und Bildrechte: Wei Loon Chin

Beschreibung: Ein Loch kreuzte diesen Monat wenige Minuten lang die Sonne, was von einem schmalen Pfad über den Planeten Erde aus zu sehen war. Das Ereignis am 15. Januar war eine ringförmige Sonnenfinsternis, und das Loch war in Wirklichkeit der Erdmond, ein Objekt, dessen dunkle Hälfte, verglichen mit der gleißend hellen Sonne, noch dunkler erscheinen mag. Der Mond war zu weit von der Erde entfernt um eine totale Sonnenfinsternis zu zeigen, bot jedoch gut positionierten Beobachtern einen hellen als Feuerring bezeichneten Kreis. Oben wurde ein vollständiger Ablauf der ringförmigen Sonnenfinsternis abgebildet, wie sie von oberhalb des Ananda-Tempel in Bagan, Myanmar, zu sehen war. Das Bild des antiken Tempels, der um das Jahr 1100 errichtet wurde, wurde am Tag der Finsternis nach Sonnenuntergang aufgenommen. Die nächste Sonnenfinsternis ist eine totale Sonnenfinsternis im Juli 2010.

Zur Originalseite

Partielle Finsternis über der Manilabucht

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Credit und Bildrechte: Armando Lee (Astron. League Philippines), 100 Stunden Astronomie (IYA2009)

Beschreibung: Was passierte mit der untergehenden Sonne? Eine Finsternis! Vor zwei Tagen bedeckte der Mond teilweise der Sonne, was in Teilen Afrikas, Australiens und Asiens zu beobachten war. Dieses Bild wurde an der Ufermauer der Mall of Asia aufgenommen und zeigt die partiell verfinsterte Sonne, die über der Manilabucht auf den Philippinen untergeht. Im Vordergrund sind die Silhouetten von Piers zu sehen.

Finsternisjägern und gut positionierten Himmelsschwärmern gelangen viele weitere interessante und kunstvolle Bilder der einzigen ringförmigen Sonnenfinsternis dieses Jahres, darunter Filme, Finsternisschattenbereiche und Feuerringe.

Im Juli ist auf den Philippinen eine weitere Sonnenfinsternis zu sehen. Dieses Ereignis wird wahrscheinlich als totale Sonnenfinsternis besser in Erinnerung bleiben. Eine solche sehen alle, die sich zu einer langen, schmalen Schneise auf der Erde begeben, die von Indien durch China hindurch bis in den Pazifischen Ozean hinein verläuft.

Zur Originalseite