Annäherung an den Blasennebel


Visualisationscredit: NASA, ESA und F. Summers, G. Bacon, Z. Levay und L. Frattare (Viz 3D Team, STScI); Danksagung: T. Rector/University of Alaska Anchorage, H. Schweiker/WIYN und NOAO/AURA/NSF, NASA, ESA und das Hubble Heritage Team (STScI/AURA)

Beschreibung: Wie sieht es aus, wenn man sich dem Blasennebel nähert? Diese Blase wurde vom Wind und der Strahlung eines massereichen Sterns geblasen und ist nun sieben Lichtjahre groß. Der heiße Stern darin ist Tausende Male leuchtkräftiger als unsere Sonne und wurde nun aus der Mitte des Nebels verschoben. Die Visualisierung beginnt mit einer direkten Annäherung an den Blasennebel (NGC 7635) und bewegt sich später um den Nebel herum, während die Annäherung fortfährt. Diese Zeitraffervisualisierung wurde aus Bildern hochgerechnet, die mit dem Weltraumteleskop Hubble im Orbit und dem WIYN-Teleskop auf dem Kitt Peak in Arizona (USA) fotografiert wurden. Das 3D-Computermodell, auf dem diese Visualisierung basiert, enthält künstlerische Interpretationen, und die Entfernungen sind stark verkürzt.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.