Gammastrahlen-Regen von 3C 279


Bildcredit: NASA, DOE, International Fermi LAT Collaboration

Beschreibung: Wenn Gammastrahlen Regentropfen wären, könnte der Ausbruch eines sehr massereichen Schwarzen Lochs etwa so aussehen. Weniger sanft fielen von 14. bis 16. Juni Gammastrahlenphotonen mit Energien von bis zu 50 Milliarden Elektronenvolt auf das Gammastrahlen-Weltraumteleskop Fermi, die von der etwa 5 Milliarden Lichtjahre entfernten aktiven Galaxie 3C 279 stammten. Jeder Gammastrahlen-„Tropfen“ ist in dieser Zeitraffer-Visualisierung ein wachsender Kreis, dessen Farbe und maximale Größe die gemessene Energie des Gammastrahls zeigen. Es beginnt mit einem leichten Hintergrundnieseln, der plötzliche Platzregen, der dann wieder abebbt, ist der heftige, energiereiche Ausbruch. Die kreative, beruhigende Präsentation des historisch hellen Ausbruchs zeigt eine 5 Grad große Region des Gammastrahlen-Himmels, die auf 3C 279 zentriert ist.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.