Das Gespenst von Veszprém

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit und Bildrechte: Tamas Ladanyi (TWAN)

Beschreibung: Die Stadt Veszprém in Ungarn wurde nur kurz von diesem rätselhaften Gespenst heimgesucht. Am Morgen des 11. August schwebte seine monströse Form im Nebel über den Gebäuden nahe der Stadtmitte. Einen Hinweis auf seine wahre Natur liefert jedoch der Fotograf, der berichtet, dass er das Bild auf einem zwanzig Stockwerke hohen Gebäude fotografierte und die aufgehende Sonne genau hinter ihm stand. Diese besondere Geometrie lässt den Schluss zu, dass es ein Beispiel für eine atmosphärische Erscheinung ist, das als Glorie oder Brockengespenst bezeichnet wird. Es ist auch von Berggipfeln und Flugzeugen aus zu sehen, wenn man in die Gegenrichtung der Sonne blickt. Die dramatische Erscheinung ist der Schatten des Beobachters auf Wolken oder Nebel – die kleinen Wassertröpfchen werfen das Sonnenlicht durch komplexe interne Reflexionen zurück. Aufmerksame Nachthimmelsbeobachter kennen ein ähnliches Beispiel dieses Geistes in der Astronomie – eine Aufhellung des Zodiakallichtes gegenüber der Sonne, die als Gegenschein bekannt ist.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.