Ein Doppelsternhaufen

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit und Bildrechte: F. Antonucci, M. Angelini und F. Tagliani, ADARA Astrobrallo

Beschreibung: Nur wenige Sternhaufen sind so nahe beieinander zu sehen. Etwa 7000 Lichtjahre entfernt jedoch ist dieses Paar offener oder galaktischer Sternhaufen zu finden, das mit einem Fernglas leicht zu finden ist, ein liebliches Sternenfeld im nördlichen Sternbild Perseus. Er ist in Regionen mit dunklem Himmel auch mit bloßem Auge sichtbar und wurde 130 v.Chr. vom griechischen Astronomen Hipparch katalogisiert. Die Haufen selbst, nunmehr bekannt als h und Chi Persei oder NGC 869 (rechts oben) und NGC 884, sind nur wenige Hundert Lichtjahre voneinander entfernt und enthalten Sterne, die viel jünger und heißer sind als die Sonne. Zusätzlich dazu, dass sie physisch nahe beisammen liegen, ist auch das Alter der Haufenaufgrund Schätzungen des Alters ihrer Einzelsterne – ähnlich – ein Hinweis darauf, dass beide Haufen wahrscheinlich das Produkt derselben Sternbildungsregion waren.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.