Der Regolith des Asteroiden Eros

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Credit: NEAR Project, JHU APL, NASA

Beschreibung: Fünfzig Kilometer über dem Asteroiden Eros erscheint die Oberfläche in einem seiner größten Krater mit einer ungewöhnlichen Substanz bedeckt: Regolith. Die Dicke und Zusammensetzung des Oberflächenstaubs – des Regoliths – bleibt ein Gegenstand der Forschung. Ein Großteil des Regoliths auf 433 Eros entstand vermutlich durch zahlreiche kleine Einschläge im Laufe seiner langen Geschichte. Auf dieser Ansicht in charakteristischen Farben der robotischen Raumsonde NEAR-SHOEMAKER, die Eros 2000 und 2001 umkreiste, stellen braune Regionen Regolith dar, der chemisch verändert wurde, indem er während Einschlägen durch Mikrometeorite dem Sonnenwind ausgesetzt war. Weiße Regionen wurden diesem vermutlich weniger lang ausgesetzt. Die im Krater sichtbaren Brocken erscheinen braun, was darauf hinweist, dass sie entweder so alt sind, dass ihre Oberfläche durch den Sonnenwind gebräunt wurde, oder dass sie irgendwie mit dunklem Oberflächenstaub bedeckt werden. Diesen Juli wird die Raumsonde Dawn der NASA den großen Asteroiden Vesta im Hauptgürtel umkreisen.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.