Ein Enceladus-Tigerstreifen von Cassini

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Credit: Cassini Imaging Team, SSI, JPL, ESA, NASA

Beschreibung: Was erzeugt die ungewöhnlichen Tigerstreifen auf dem Saturnmond Enceladus? Niemand weiß es. Um das herauszufinden programmierten Wissenschaftler die Roboter-Raumsonde Cassini, letzte Woche knapp an dem Schwaden speienden Mond vorbeizufliegen. Zuvor wurde herausgefunden, dass die getigerten Regionen Schwaden von Wassereis ausstoßen, was Vermutungen zulässt, dass flüssige Meere unter Enceladus‚ gefrorenem Äußeren auftreten. Solche Meere sind deshalb so interessant, weil sie Kandidaten für mögliche Vorkommen außerirdischen Lebens sind. Zu den wichtigen Prozessen in den getigerten Strukturen könnte die Aufheizung von unten und Mondbeben gehören. Auf dem obigen Bild sind Regionen auf Enceladus dargestellt, die so jung sind, dass nur wenige Krater zu sehen sind. Dieses neu veröffentlichte Rohbild zeigt, dass zumindest eine Art falscher Artefakte, wie etwa scheinbare Kraterketten, auf anderen gleichzeitig veröffentlichten Bildern derselben Region nicht so offensichtlich sind. Der riesige Tiger streifen in der Bildmitte ist nicht nur wegen seiner Länge und Breite eindrucksvoll, sondern auch, weil ein riesiger Schatten im Inneren ihn ziemlich tief erscheinen lässt. Cassini wird am 31. Oktober nächstes Mal an Enceladus vorbeifliegen.

Zur Originalseite