Seltsame kometenartige Knoten im Helixnebel

Siehe Beschreibung. Ein Klick auf das Bild liefert die höchste verfügbare Auflösung.

Credit: C. R. O’Dell und K. Handron (Rice-Universität), NASA

Beschreibung: Wie entstehen die ungewöhnlichen Knoten aus Gas und Staub in planetarischen Nebeln? Diese sind sowohl im Ringnebel als auch im Hantelnebel oder im Eskimonebel zu sehen. Diese Knoten wurden nicht prognostiziert, und ihre Ursprünge sind noch nicht erforscht.

Dieses faszinierende Bild des Helixnebels stammt vom Weltraumteleskop Hubble, es zeigt eine enorme Vielfalt dieser mysteriösen Gasknoten. Die Masse eines der oben abgebildeten kometenartigen Knoten beträgt etwa eine Erdmasse, ihre Radien betragen jedoch das Mehrfachen der Entfernung Sonne-Pluto. Eine Hypothese zur Fragmentierung und Entwicklung dieser Knoten besagt, dass vorhandenes Gas von einem weniger dichten, aber energiereicheren stellaren Wind des sich entwickelnden Zentralsterns hinausgetrieben wird.

Der Helixnebel ist das nächstgelegene Beispiel eines planetarischen Nebels, die am Lebensende eines sonnenähnlichen Sternes entstehen. Dieser Nebel mit der technischen Bezeichnung NGC 7293 liegt etwa 700 Lichtjahre entfernt im Sternbild Wassermann.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.