Dreißigtausend Kilometer über Enceladus

Siehe Beschreibung. Ein Klick auf das Bild liefert die höchste verfügbare Auflösung.

Credit: Cassini Imaging Team, SSI, JPL, ESA, NASA

Beschreibung: Wie sieht die Oberfläche des Eis speienden Mondes Enceladus aus? Um das herauszufinden wurde die robotische Raumsonde Cassini, die derzeit Saturn umkreist, ausgeschickt, um an dem kryovulkanischen Mond vorbei und sogar durch eine der Eisschwaden von Enceladus zu fliegen. Cassini näherte sich während dieser bisher engsten Begegnung auf etwa 52 Kilometer an. Das obige unkomprimierte Bild wurde vom Norden her aufgenommen, aus einer Entfernung von etwa 30.000 Kilometern. Zu sehen sind mindestens zwei Arten von Terrain: Die erste Art enthält mehr Krater als die Umgebung des Südpols von Enceladus. Die andere Art von Terrain enthält nur wenige Krater, jedoch viele Grate und Rillen, die durch tektonische Aktivität, welche die Oberfläche verändert, entstanden sein könnten. Exogeologen brüten derzteit über diesem und anderen Bildern von Cassini vom Vorbeiflug letzten Mittwoch, um die Patchwork-Struktur des Mondes, seine ungewöhnlichen Eisgeysire und die Möglichkeit Leben zu tragen besser erklären zu können. Cassini soll noch mindestens neun Vorbeiflüge an Enceladus durchführen, einschließlich einer sogar noch näheren Passage von nur 25 Kilometern im kommenden Oktober.

Zur Originalseite