Der Milchweg

Siehe Beschreibung. Ein Klick auf das Bild liefert die höchste verfügbare Auflösung.

Credit und Bildrechte: Larry Landolfi

Beschreibung: Der Fotograf Larry Landolfi ließ sich bei einem Besuch von Fort Davis in Texas, dem Standort des McDonald-Observatoriums und bekannt für dunkle Nachthimmel, dazu inspirieren, dieses verlockend fantasievolle Bild zu kreieren. Dieses Komposit-Bild vermittelt den Eindruck, die Milchstraße wäre die himmlische Fortsetzung einer einsamen Landstraße. Natürlich bezieht sich der Name unserer Galaxie, der Milchstraße (lateinisch Via Lactea) auf ihre Erscheinung als ein milchiges Band oder Weg in den Himmel. Tatsächlich leitet sich das Wort „Galaxis“ von dem griechischen Begriff für Milch ab. Man sieht das schimmernde himmlische Band wegen des gesammelten Lichts von Myriaden von Sternen, die sich in der Ebene unserer Galaxis befinden und zu schwach leuchten, um einzeln gesehen zu werden, in mondlosen Nächten in Gegenden mit dunklem Himmel, wenn auch nicht so farbenprächtig wie auf diesem Bild. Das diffuse Sternenlicht wird von Schwaden dunkler galaktischer Staubwolken durchbrochen. Zu Beginn des 17. Jahrhunderts richtete Galileo sein Fernrohr zur Milchstraße hinauf und berichtete, sie wäre aus unzählbar vielen Sternen zusammengesetzt.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.