Rosettas Abschied

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit und Bildrechte: ESA, Rosetta, MPS, OSIRIS; UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA

Beschreibung: Die Raumsonde Rosetta folgte dem Kometen 67P/Tschurjumow-Gerassimenko 786 Tage in geringem Abstand, während er die Sonne umkreiste. Am 30. September 2016 wurde der kontrollierte Zusammenstoß der Raumsonde mit der Kometenoberfläche durch den Verlust des Sondensignals bestätigt. Dies ist eines der Bilder, die beim letzten Abstieg fotografiert wurden. Diese hoch aufgelöste Aussicht blickt über die schroffe Landschaft des Kometen. Die Szene zeigt etwas mehr als 600 Meter und wurde fotografiert, als Rosetta ungefähr 16 Kilometer von der Kometenoberfläche entfernt war. Rosettas Abstieg zum Kometen beendete die Betriebsphase einer inspirierenden Forschungsmission im Weltraum. Rosetta brachte eine Landesonde zur Oberfläche einer der ursprünglichsten Welten im Sonnensystem und beobachtete aus nächster Nähe, wie ein Komet sich verändert, wenn er der intensiver werdenden Sonnenstrahlung ausgesetzt ist. Die Entscheidung zur Beendigung der Mission auf der Kometenoberfläche wurde getroffen, weil seine Bahn den Kometen nun in die dämmrigen Bereiche jenseits von Jupiter führt, wo die Raumsonde aus Mangel an Energie nicht mehr bedient werden könnte. Außerdem berücksichtigten die Missionsbetreiber, dass die Sonne sich in nächster Zeit der Sichtlinie zwischen Erde und Rosetta nähert. Dadurch wäre die Funkverbindung immer schlechter geworden.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.