Ein erster Blick auf die große amerikanische Finsternis

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit und Bildrechte: Babak Tafreshi (TWAN), National Geographic

Beschreibung: Der dunkle Kernschatten des Mondes erreichte in Oregon das Festland und zog am 21. August über die Vereinigten Staaten. Alle, die sich auf seinem Pfad von Küste zu Küste versammelt hatten, wurden Zeugen einer totalen Sonnenfinsternis, dem vielleicht am weitesten verbreiteten Himmelsereignis der Geschichte. Doch zuvor berührte der Mondschatten den Nordpazifik und raste ostwärts auf das Land zu. Für diesen dramatischen Schnappschuss wurde der Schattenpfad 400 Kilometer vor der Küste von Oregon gekreuzt – 13.700 Meter über dem bewölkten Nordpazifik. Dort war die Totalität zwar kürzer, doch das Bild zeigt die Finsternis, bevor sie auf dem Festland der USA zu sehen war. Die verfinsterte Sonne stand nicht besonders hoch, am westlichen Horizont erscheinen schöne Farben, die einem klaren, pechschwarzen Stratosphärenhimmel im Schatten des Mondes weichen.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.