Saturns Sechseck kommt ans Licht

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit: Cassini Imaging Team, SSI, JPL, ESA, NASA

Beschreibung: Ob Sie es glauben oder nicht, das hier ist der Nordpol Saturns. Es ist unklar, wie so ein ungewöhnliches, sechseckiges Wolkensystem, das Saturns Nordpol umgibt, entstehen konnte und seine Form behält, oder wie lange es bestehen bleibt. Erstmals wurde es in den 1980er Jahren bei den Voyager-Vorbeiflügen an Saturn beobachtet, zuvor hat niemand irgendwo im Sonnensystem etwas Ähnliches entdeckt. Auch wenn sein Infrarotleuchten für die Raumsonde Cassini, die derzeit Saturn umkreist, schon vorher sichtbar war, wurde der geheimnisvolle sechseckige Strudel erstmals während Cassinis Besuch im Jahr 2009 gänzlich vom Sonnenlicht beleuchtet. Seit damals hat Cassini das rotierende Sechseck oft genug in sichtbarem Licht abgebildet, um ein Zeitraffer video zu erstellen. Die Mitte des Pols wurde nicht gut abgebildet und war ausgeschlossen. Dieser Film zeigt viele unerwartete Wolkenbewegungen, zum Beispiel Wellen, die von den Ecken des Sechsecks ausgehen. Planetenwissenschaftler werden sicherlich noch einige Zeit diese äußerst ungewöhnliche Wolkenformation beobachten.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.