Lyriden-Meteor und Milchstraße

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Credit und Bildrechte: Tony Rowell / Astrophotostore.com

Beschreibung: Am 22. April bekam der Himmel des Planeten Erde Besuch vom Meteorstrom der Lyriden, einem jährlich wiederkehrenden Strom, der entsteht, wenn die Erde durch den Staub aus dem Schweif des Kometen Thatcher pflügt. Normalerweise sehen Lyriden-Meteorbeobachter nur ein Nieseln – nur wenige Meteore pro Stunde strömen vom Radianten des Stromes nahe dem hellen Stern Wega im Sternbild Leier weg. Doch der Fotograf Tony Rowell schaffte es, einen hellen Lyriden zu einzufangen. Sein gut zusammengestelltes Bild, das in den frühen Morgenstunden aufgenommen wurde, blickt von den White Mountains im Osten Kaliforniens (USA) nach Süden. Während der Aufnahmezeit beleuchtete er kurz eine alten Blockhütte im Ancient Bristlecone Pine Forest im Vordergrund. Die reichen Sternfelder und Staubwolken unserer eigenen Milchstraßen-Galaxis erstrecken sich über den Hintergrund entlang des wachsenden Meteorschweifes.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.